Choreografie

Aktuelles:

Produktionen der „tanzkompanie golde g.“:

2024: HOMELAND?
Eine Choreografie von tanzkompanie golde g. in Zusammenarbeit mit Konrad Jende und ars momento e. V. Nach mehreren choreografischen Projekten zum Thema Heimat wird in Homeland? das Thema „Heimat im Hier und Jetzt“ mit aktuellen Bezügen erneut choreografisch aufgenommen und in Zusammenarbeit mit dem Komponisten Konrad Jende und live Musik in Szene ... mehr...

2024: Klänge der Lausitz
„Klänge der Lausitz“ – Musikalisch Choreografische Bilder einer Region“ nächste Aufführungen: 12.9.24-27.9.24, genaue Daten demnächst hier! Eine Klang-Tanz-Bild-Performance von Konrad Jende, Alexander Janetzko und “tanzkompanie golde g.“ in Zusammenarbeit mit ars momento e.V. (Verein zur Förderung des zeitgenössischen Tanzes in Cottbus) TRAILER ansehen! Klänge der Lausitz, Foto: A. Janetzko Kurzbeschreibung: Volkslieder und Geräusche aus ... mehr...

ankommen …
Die Tanzproduktion „ankommen…“ hat Heimat zum Thema. Die Suche nach Heimat und Heimatverlust und unser persönlicher Umgang damit, insbesondere im Bezug auf die Region Lausitz, werden Themen des Stücks sein. mehr...

Bauhaus in Bewegung
Fotos: Jaepyung Park Am 7.12.2019 hatte die Choreografie „Bauhaus in Bewegung“ im Brandenburgischen Museum für moderne Kunst (dkw) in Cottbus Premiere. Choreografie: Golde Grunske Tanz: Ioannis Avakoumidis, Konstaninos Spyrou Kostüme: Agathe Israel, Golde Grunske Trailer „Bauhaus in Bewegung“ Inhalt: Die Choreografie orientiert sich an Bauhaus-Ideen, wobei es nicht um eine Rekonstruktion von Choreografien geht, die im und am Bauhaus ... mehr...

con.takt.los
UA: 2.10.21, Bunte Bühne Lübbenau Seit dem Frühjahr 2020 leben wir in einer beispiellosen Zeit. Einschränkungen hindern uns in unserem Alltag, in unserem Schaffen. Nahezu alles hat sich geändert; ist kleiner, beschränkter geworden. Gleichzeitig haben sich neue Sichtweisen eröffnet: auf unsere Gesellschaft, auf uns selbst. TRAILER Foto: C. Schleifenbaum Man möchte los – und kann es ... mehr...

danach
Eine Choreografie zum Thema: Die Zeit nach der Entlassung aus dem ehemaligen Geschlossenen Jugendwerkhof Torgau (1964-1989) bis heute; für vier Tänzerinnen von Golde Grunske. mehr...

Emmy Destinn – Sturm und Ruhe
„Emmy Destinn: Sturm und Ruhe“ Ein tschechisch-deutsches Musiktheater Projekt, das dem Leben, der Arbeit und vor allem dem Nachlass der Opernsängerin Emmy Destinn gewidmet ist. Das Projekt ist in einer Zusammenarbeit mit „ProART Company“ (Brno, CZ), „Tanzkompanie Golde G.“ (Cottbus) und dem „Piccolo Theater Cottbus“ entstanden und wird in Brünn (Villa Tugendhat) und Cottbus (Piccolo Theater) ... mehr...

Ganz weit hier
TanzTheater-Projekt der tanzkompanie golde g. und des Theaters Weites Feld Uraufführung Die Choreografin Golde Grunske, die Schauspielerin Karen Schneeweiß-Voigt und die Musikerin Katharina Burges nähern sich mit ihren Ausdrucksmitteln dem Thema Heimat – Sehnsucht. Tanz, Musik und Schauspiel werden in einer genreübergreifenden Performance zusammengeführt. Ausgangspunkt der künstlerischen Arbeit sind Interviews mit Menschen verschiedener Herkunft zu ihrem Verständnis von „Heimat“ und authentische Berichte aus verschiedenen ... mehr...

Häuten
Die Choreografie „Häuten“ setzt sich mit dem Phänom auseinander, im Alltag in verschiedene Hüllen schlüpfen zu können, um sich möglichst angepasst zu bewegen. mehr...

In Zeiten wie diesen…
Foto: M. Kross „In Zeiten wie diesen…“ ist eine Choreografie von Golde Grunske für 5 Tänzer*innen und 2 Musiker (Konrad Jende, Javid Kooravand) und setzt sich mit der aktuellen Lebenssituation in der Lausitz auseinander: Wie gehe ich mt dem Thema Strukturwandel um? Löst dieses Wort Hoffnung aus oder eher Ängste? Was bedeutet in diesem ... mehr...

Jamlitz – Vernichtung und Verdrängung
Von Januar 2018 bis Februar 2019 arbeitete die tanzkompanie golde g. unter verschiedenen Aspekten  zum Thema „Jamlitz: KZ-Aussenlager“. Am 15.2.19 war Premiere der Choreografie „Jamlitz – ein Ort der Vernichtung und Verdrängung“ im Gladhouse Cottbus in Zusammenarbeit mit 11 Schülerinnen des Evang. Gymnasiums Cottbus im Auftrag des Vereins Cottbuser Aufbruch e.V.. Die künstlerische Leitung des ... mehr...

keep distance!
Im Rahmen der Austellung „Liebe, Hass und Einsamkeit- Emotionen in der Kunst“ des BLMK (Brandenburgische Landesmuseum für moderne Kunst) haben zwei Tänzerinnen und ein Tänzer der „tanzkompanie golde g“ Choreografien entwickelt, die in den Museumsräumen über jeweils drei Stunden gezeigt werden. In performativen Aktionen werden die Tänzer*innen ein Teil der Ausstellung, indem ... mehr...

Kirschblüten
Ein Solo zum Gedicht „Frühling“ von Jürgen Israel. UA: 21.10.2022, Tanzwerkstatt Choreografie: Golde Grunske und Ioannis Avakoumidis Video: Jaepyung Park Fotos: Christiane Schleifenbaum FRÜHLING (von Jürgen Israel) Irgendwann sieht jeder zum ersten mal in kirschblüten weißhaar des alters. einmal beginnt für jeden der tod. ob auferstehung beginnt, wenn im haar der altern wir kirschblüten sehen? (aus: Novembersonne; 1988; St. Benno-Verlag) mehr...

Körperbilder
Eine Choreografie für vier Tänzerinnen zu einer Bach-Messe. mehr...

Kostis geheimnistolle Welt
Ein Tanztheater für Kinder ab 5 Jahren. Tanz: Konstantinos Spyrou Choreografie: Golde Grunske, Konstantinos Spyrou Konzept: Golde Grunske Trailer „Kostis geheimnistolle Welt“n Inhalt: Wie verwandelt sich der coole Kostis in eine Katze, ein Äffchen, einen Seiltänzer, einen Wandersmann, der völlig erschöpft zusammen bricht, in einen Boxer, einen Haudegen, einen Musiker der Bodypercussion entdeckt, in eine Schlange, ... mehr...

mit dir.
Das Duett „mit dir.“ erzählt von der Liebe zwischen zwei Menschen als großartiges Gefühl, dass das Leben lebendig hält, es beherrscht, erfüllt, begrenzt und mit Leichtigkeit erfüllt. mehr...

ohne Worte
Choreografie zur Geschichte des ehemaligen Strafvollzugs Cottbus. mehr...

Rikki-Tikki-Tavi
Ein Tanztheater für Kinder ab 5 Jahren. Das Stück orientiert sich an einer Erzählung von Rudyard Kipling die zum „Dschungelbuch“ zählt und in Indien spielt. mehr...

Rotkäppchen
Tanztheater für Kinder ab 5 Jahre, das sich mit dem klassischen Handlungsstoff des Märchens auseinandersetzt und die Figuren der Handlung und deren Charaktere hinterfragt. mehr...

Schocktherapie
Eine Choreografie von Golde Grunske zum Thema: Der ehemalige Geschlossene Jugendwerkhof Torgau 1964-1989; für fünf Tänzerinnen. mehr...

Spreewaldatelier
Die tanzkompanie golde g. tanzte bei der Abschlussperformance des Spreewaldatelier 2019 in Lübbenau am 21.9.2019. Imagefilm Spreewaldatelier 2019 alle Fotots: ©LÜBBENAUBRÜCKE_framerate_media mehr...

Tanz hinter den Fassaden
Probenfoto mit I. Avakoumidis von Marlies Kross „Tanz hinter den Fassaden“  ist ein Tanzprojekt, bei dem durch Tanz verschiedener Stilrichtungen private und öffentliche Räume in der Cottbuser Friedrich-Ebert-Straße erlebbar gemacht werden sollen. Dabei sollen neue Blickwinkel in Räume, Höfe, Treppenhäuser, Flächen entstehen, die Räume sollen unmittelbar erlebbar gemacht werden. Die im Alltag genutzten Flächen und Räume ... mehr...

Tanzgold-Reihe
Veranstaltungsreihe zu choreografischen Arbeitsergebnissen, offen für alle Ansätze des professionellen Tanzes. mehr...

ÜberBrücken
eine Choreografie von tanzkompanie golde g. in Kooperation mit ars momento e.V. Foto: Christiane Schleifenbaum Choreografie: Golde Grunske in Zusammenarbeit mit den TänzerInnen Ronja Häring, Marco Rizzi, Konstantinos Spyrou, Leticia Taguchi Komposition und Sounddesign: Konrad Jende Produktionsleitung und Öffentlichkeitsarbeit: Judith Rohledere Dauer: ca. 30 min,Eintritt frei! Aufführungen: 13.7.24, 17.30 Uhr und 19.30 Uhr Forst (Lausitz), Lange Brücke, Gutenbergpl. 8 18.7.24, 17.30 ... mehr...

Zur Eingewöhnung: Einzelhaft!
eine Choreografie für 4 Tänzer*innen und einen Musiker. Die Choreografie untersucht die Zustände im ehemaligen Durchgangsheim Bad Freienwalde (1968-1987), in dem Kinder und Jugendliche auf Anordnung der Jugendhilfe der DDR untergebracht waren. Das Stück setzt sich tänzerisch mit körperlicher Gewalt, Ohnmacht, entwürdigenden Aufnahmeritualen, Angst, Zwangssport, Methoden von Bestrafung aber auch Hoffnung und Träumen auseinander. ... mehr...

zwischen uns?
eine Choreografie der zwischenmenschlichen Beziehung mehr...

zwischenRäumen
„zwischenRäumen I“ setzt sich mit der Architektur des Hauses „Kunstmuseum Dieselkraftwerk“ auseinander. mehr...

„mit wenn und aber“
Die Choreografie beschäftigt sich mit dem täglichen Umgang mit Für und Wider und Absagen und Zusagen, die Emotionen kippen lassen können. mehr...


Ziel der tanzkompanie golde g. ist, in einem geschützten Raum an einer individuellen tänzerischen Bewegungssprache zu arbeiten und choreografisch mit persönlichen und gesellschaftspolitischen Themen zu berühren. Die tanzkompanie golde g. ist offen für alle Formen und Ansätze auf dem Gebiet des Zeitgenössischen Tanzes und der Choreografie.

Außerdem sollen freie Tänzer und Choreografen der Region die Möglichkeit erhalten, unbürokratisch ihre Arbeiten in den Räumen der tanzkompanie golde g. zu präsentieren. Bei Interesse bitte Kontakt zur tanzkompanie golde g. aufnehmen.

Einige der aktuellen Produktionen können als Gastspiel angefordert werden. Für die Details nehmen Sie bitte Kontakt auf.