con.takt.los

UA: 2.10.21, Bunte Bühne Lübbenau

Seit dem Frühjahr 2020 leben wir in einer beispiellosen Zeit. Einschränkungen hindern uns in unserem Alltag, in unserem Schaffen. Nahezu alles hat sich geändert; ist kleiner, beschränkter geworden. Gleichzeitig haben sich neue Sichtweisen eröffnet: auf unsere Gesellschaft, auf uns selbst.

Man möchte los – und kann es doch nicht: stop and go. Man möchte Gewissheit – und hat keine klare Perspektive. Gleichzeitig fehlt uns Nähe. Körperlich wie seelisch; tröstend wie inspirierend.

In einer kontaktlosen Zeit werden wir –fast schon physisch spürbar– zurückgehalten. Wohin also mit all der Energie, wohin mit den Sorgen? Und was wird (zurück-) bleiben?

Foto: C. Schleifenbaum

Wie verändert die momentane Kontaktbeschränkung womöglich nachhaltig unser soziales und emotionales Verhalten? Werden wir in unserer körperlichen Wahrnehmung im Alltag sensibler, aufmerksamer, behutsamer oder stumpfen wir eher ab? Vereinsamen wir ohne körperlichen Kontakt? Wie wichtig ist uns das Leben in einer Gruppe? Sind wir in „dieser“ sogenannten „Corona-Zeit“ emotional anfälliger als „davor“? Haben diese Veränderungen womöglich Auswirkungen auf unser Toleranzverständnis, Demokratieverständnis, auf unsere Gesellschaft?

Die Produktion ist eine Kooperation von ars momento e.V. und tanzkompanie golde g. und wird gefördert mit Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft , Forschung und Kultur des Landes Brandenburg und der Stadt Cottbus.

Tanz: Ronja Häring, Shuang Liang, Konstantinos Spyrou, Leticia Taguchi

Choreografie: Golde Grunske in Zusammenarbeit mit den Tänzer*innen

Musik, Sounddesign: Konrad Jende

Dauer: ca. 50 min

Aufführungen:

2.10.21, 19.30 Uhr, Lübbenau, Bunte Bühne

6.10.21, 19.00 Uhr Kulturfabrik, Hoyerswerda

7.10.21, 19.00 Uhr Gemeinderaum der Kreuzkirchengemeinde, Spremberg

8.+9.10.21, 19.00 Uhr, Piccolo Theater Cottbus